Broker Reviews & Bewertungen

Wir liefern euch Broker Reviews und Bewertungen für unsere getesteten Broker. Wir haben um es möglich Übersichtlich zu gestalten ein Sterne Ratung eingeführt. Die exakte Zusammensetzung findet Ihr bei den individuellen Broker Reviews. Wie sich unser Rating zusammen setzt kannst du hier lesen. Die Ratings können durch Nutzerkommentare zu 50% mitbeeinflusst werden. Wir freuen uns auf eure eigenen Bewertungen und Kommentare!

TOP 10 - CFD BROKER

[wpr_landing cat='CFD' img]

Wie setzen sich unsere Bewertungen zusammen?

Wir haben unsere Bewertungskriterien in vier Kategorien eingeteilt. Diese sind selbstverständlich keine absolute & vollständige Darstellung, wir haben uns allerdings aufgrund der Übersichtlichkeit hierfür entschieden. Die Kategorien gliedern sich in folgende Punkte:

Trading Kosten

Die Trading-Kosten sind eines der Hauptargumente zur Brokerwahl aber sollten selbstverständlich nicht der einzige Grund sein. Wir teilen die Trading Kosten in mehrere Aspekte ein. Darunter fallen: Spread (Grundgebühr), Swap (Haltekosten), Kommissionen (Gebühren) und auch die Slippage. Die Slippage haben wir allerdings unter Service & Ordergebühr zusammengefasst, da es auch ein Qualitätsmerkmal eines Brokers ist wie damit umgegangen wird und darüberhinaus eher eine Eigenschaft der Finanzmärkte.

Spread

Spread fällt bei jedem Broker an, unterscheidet sich jedoch oft sehr drastisch. Es gibt Broker, die verlangen über 4 Punkte Spread für den Dax während eine große Mehrheit bei ca. 1 Punkt Spread liegt. Der Unterschied wäre hier 400% und dies wirkt sich natürlich drastisch auf die Erfolgsquote der Trader aus.

Swap

Swap fällt bei den meisten CFD Produkten an. Forex, Rohstoffe und normale Spot Märkte besitzen tägliche Swap Gebühren. Diese können allerdings positiv und negativ sein. Hier gibt es oft drastische Unterschiede von Broker zu Broker, weil die meisten Trader nur auf den Spread achten. Dabei sind vor allem bei längerer Haltedauer eines Trades, hauptsächlich nur die Haltekosten entscheidend. Ausgenommen vom Swap sind CFD Kontrakte die auf Futures basieren. Diese haben keine Swap Gebühren, haben aber eine begrenzte Laufzeit! Je nach Tradestil sollte man also auch ein Auge auf die Swap Gebühren haben.

Kommissionen

Kommissionen sind Gebühren die in erster Linie bei DMA/STP Broker Modellen anfallen. Kurz gefasst, tritt der Broker hier lediglich als Vermittler auf und verdient nicht am Spread sondern an den Kommissionen. Da die meisten Kunden in erster Linie das Standard Spread Konto haben, fällt diesem Aspekt eine untergeordnete Rolle zu.

Der Vertragspartner (Broker) leitet alle Positionen des Kunden direkt und transparent an die Börsen bzw. Liquiditätsprovider weiter und verdient in erster Linie an den Komissionen. Der Spread wird hier meist geringer sein als bei normalen Kontomodellen, aber die Komissionen machen die Position meist ähnlich teuer. Der Vorteil für den Kunden ist, dass der Broker keinen Vorteil davon hat, durch schlechtere Kurse oder Kursmanipulationen (Spikes oder Spreadausweitungen) gegen den Trader zu arbeiten. Der Broker hat ein Interesse am Erfolg des Traders, da dieser ja durch Volumen – also das Trading – Geld verdient. An jedem Lot, was der Kunde eingeht, verdient der Broker mit und so wäre ein erfolgreicher Trader für den Broker lukrativ. Wichtig ist hier ein DMA/STP Agentur-Modell ohne Dealing Desk Das reine Agentur-Modell mit 100% DMA/STP Ausführung, bei dem die Broker lediglich als Vermittler fungieren und alle Orders an die Interbanken- und Devisenmärkte weiterleiten. Das Problem ist, dass einige Broker dies zwar behaupten aber nicht tun (Bsp. FXCM USA, dessen Lizenz entzogen worden ist). Eine authentische Post-Trade-Transparenz müsste also jederzeit verfügbar sein. Wenn ein Broker seinen Tradern diese Details liefern kann, kann man sicher sein, dass die ethischen Unternehmensgrundsätze stimmen und die Kundeninteressen gewahrt werden.

Service & Orderausführung

Unsere Broker Reviews werden selbstverständlich auch auf Service & Orderausführung geprüft.
Hierzu zählt der Support… Wie sind die Reaktionszeiten auf E-Mails? Gibt es einen 24/7 oder 24/5 Live Chat? Wie sind die Telefonzeiten? Wie sind es mit der Kulanz aus bei Unstimmigkeiten und wie schnell werden Auszahlungen und Einzahlungen vom Broker bearbeitet. 
Als nächstes wird die Qualität der Orderausführung beurteilt. Wie oft passiert Slippage und wird auch positive Slippage weitergegeben oder nur die negative? Werden fixe & variable Spreads angeboten? Wie sieht es mit einem garantierten Stop Loss aus? Hier gibt es eine Vielzahl von Aspekten, die von uns selbstverständlich nicht vollständig getested werden können. Insbesondere die Kulanz bei Unstimmigkeiten. Hier sind wir auf Feedback von euch Tradern angewiesen.

Handelbare Werte

Die verfügbaren Finanzprodukte sind nicht nur bei Banken und Depots entscheidend. Auch bei CFD Brokern spielen diese eine große Rolle. Das Angebot unterscheidet sich meist und ist somit ein Entscheidungskriterium. Insbesondere beim Kryptowährungen Angebot gibt es heutzutage noch große Unterschiede. Während bereits einige CFD Broker einige Crypto Coin Paare zum Handel anbieten, fehlen diese bei anderen Brokern gänzlich. Ebenfalls bei exotischeren Forex Handelspaaren oder Aktien & ETF CFD’s gibt es noch starke Unterschiede. Grundsätzlich ist natürlich ein möglichst großes Angebot wünschenswert.

Nutzerfreundlichkeit

Die Nutzerfreundlichkeit von Brokerwebseite, Tradingsoftware und auch die angebotenen Hilfen wie Webinare oder Tutorials sind ein Auswahlkriterium. Auch wenn bei CFD Brokern meinst der Metatrader oder Ninjatrader zum Einsatz kommen, sind es bei Future Broker hingegen oft die TraderworkStation. Zusätzliche Angebote wie Mobil Apps oder Webtrader sind Pluspunkte. Zusätzliche Software bietet mehr Freiraum für den Trader, insbesondere erfahrene Trader profitieren hiervon.